Bücher mit oder über 3hfa

Kathrin Miebach: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel - Das Wintermärchen

Ja, ich habe "ein Buch geschrieben". Ist mir selber ein bisschen peinlich.

 

Das kam so: Vor einigen Jahren (ja, ist wirklich schon so lange her), fragte der Heel-Verlag mich, ob man die Texte dieser Webseite hier nehmen und durch einen professionellen Autoren zu einem Buch zusammenfassen lassen dürfte. Das Buch sollte eigentlich vor allem aus Bildern bestehen, aber etwas Text sollte zur Erläuterung wohl doch dabei sein.

 

Nach etwas Nachdenken habe ich dem Verlag vorgeschlagen, dass ich das Buch selber schreibe.

 

Da ich zwar berufsbedingt quatschen kann, bis mein Gegenüber umfällt, aber noch nie so eine Art Literatur verfasst habe, war ich selber nicht davon überzeugt, dass das, was ich abliefern konnte, dem Verlag gefallen würde und habe sehr gehofft, dass es Lektoren gibt, die die schlimmsten Formulierungsschwächen und Kommafehler ausmerzen. Antwort des Verlages: Zweimal "Ja".

 

Außerdem wollte man SEHR viele von meinen Fotos nutzen, also dem Urlaubsgeknipse, das dann den Weg hier auf die Webseite findet. Man hat aber auch bei den Studios nachgefragt und vor allem aus Tschechien ein paar tolle Setfotos bekommen. Schloss Moritzburg konnte auch sehr schöne, professionelle Aufnahmen beisteuern. Mein Lieblingsbild ist auf Seite 113. Die Dame, die zuletzt mit dem Buch betraut war (es waren insgesamt drei!), hat sich zusammen mit den Grafikern des Verlages große Mühe mit dem Layout gegeben und ich finde es nun wirklich gelungen.

 

Ich hatte nur schwere Bedenken wegen der Urheber- und Persönlichkeitsrechte und siehe da, da hab ich mal wieder Recht gehabt. Recht haben ist ja auch mein Job. Leider hat dieser Problemkreis das ganze Projekt um über ein Jahr verzögert. Zum Glück für mich hat der Verlag die Rechteklärung übernommen, das hätte ich alleine ja auch nie leisten können. Und auch dem Verlag wurde es wirklich nicht leicht gemacht. Manche Erlaubnis konnte bis heute nicht eingeholt werden.

 

Aber nun haben wir wenigstens schonmal eine erste Auflage. Ich hoffe, dass in der zweiten noch viel mehr und vor allem interessantere Fotos zu sehen sind. Auch manche Textpassagen gefallen mir inzwischen selber nicht mehr. Das kommt davon, dass ich es so schnell zusammengehauen habe, ich wollte nämlich unbedingt vor der Geburt meines Söhnchens fertig sein. Und man wird ja selber auch in einem Jahr wieder ein bisschen weiser (hoffentlich). Also, die zweite Auflage wird sicher ein bisschen anders.

 

Das Buch ist aber bisher wohl auch ganz OK. Ich bin jedenfalls zufrieden. Hier noch zwei weitere Reaktionen:

 

Thomas aus Erfurt schrieb mir: "Ich habs mir gleich gekauft und bin aus den Latschen gekippt! Der Hammer, Mann!! ... Ein ganz ganz tolles Buch ehrlich!! Großes Lob!! Alles so gestochen scharf und die Fotos von den Drehorten und Kostümen. der Hammer! Ehrlich!!"

 

Katharina aus Herborn: "Ich habe heute Dein Buch aus der Buchhandlung abgeholt und ich bin restlos begeistert. Das ist mit so viel Liebe und Hingabe gestaltet worden. Die ganze Aufmachung und die Bilder sind echt toll. Sehr hochwertig. Da freut sich jeder Fan drüber. Es wird mein Bücherregal und meine Sammlung auf jeden Fall bereichern. Ein ganz großes Lob an Dich und an die Leute, die im Hintergrund dabei mitgewirkt haben. Was lange währt, wird endlich gut. Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt :-)"

 

Danke dafür!

 

Heel Verlag, 17,99 EUR

 

Maike Stein: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Maike Stein hat einen Roman verfasst, der sich dicht an der Filmhandlung hält. Im Grunde ist es der Film als Buch. Einiges ist ergänzt, z. B. so: "Die Stiefmutter hatte über das ganze Gesicht gestrahlt, als sie vor dem versammelten Gesinde angab, mit welcher List sie dem König die Einladung entlockt hatte. Wie ein unschuldiger Jüngling sei der König ihr auf den Leim gegangen. ... Als Aschenbrödel zu Rosie in die Küche gekommen war, hatte die Geschichte anders geklungen. Aufgedrängt habe die Gutsherrin sich dem König, ... . Das Essen habe das Königspaar dann nicht einmal mehr angerührt!"

 

Charmant.

 

Ergänzt wir der Text durch zehn Farbfotos aus dem Film in der Mitte des Buches.

 

Ravensburger Verlag 2012, ca. 13 EUR

 

 

Elisabeth Vilja: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel: ein Lebensschlüssel

Wie ein Märchenfilm die Kraft der Mitte illustriert

 

Dieses Buch mutet eher wie ein wissenschaftlicher Exkurs an. Es gibt viele Zitate, Grafiken und Verweise und damit die Möglichkeit zum weiterführenden Selbststudium. Auf den ersten ca. 50 Seiten wird der Film kurz nacherzählt, dann folgen viele Kapitel, in denen die diversen Erfolgs- bzw. Wirkungs-Faktoren des beliebten Films analysiert werden. Die Autorin vergleicht sie dabei (laut Klappentext) "mit spirituellen und religiösen Lehren und verweist auf aktuelle wissenschaftliche Studien. ... Anhand der Analyse des Aschenbrödels liefert das Buch zudem konkretes Handwerkszeug, mit dem man Probleme beseitigen, seiner Berufung folgen und sich auch vor dem ... Burnout-Syndrom schützen kann."

 

Verlag Zeitenwende 2012, ca. 20 EUR


Kinderbuch mit schönen Filmfotos

Ist aus dem Eulenspiegel Verlag. Es enthält die Story des Films kindgerecht aufbereitet und mit vielen Fotos aus dem Film verschönert, also so eine Art Bilderbuch. Es hat 28 Seiten und kostet knapp 8 Euro.


Aus dem Pressetext des Verlags: "...Das bekannte und beliebte Märchen ist hier mit Bildern aus dem DEFA-Märchenfilm-Klassiker illustriert. So wird zwischen Filmerlebnis und Märchenlektüre ein Bogen geschlagen." 


Um es für Kinder verständlicher zu machen, wurde aus Vinzek der Knecht Valentin und die Handlung ein bisschen gestrafft (z.B. ist Kleinröschens überwältigender Auftritt weggefallen). Das Buch gibt es in wechselnder Aufmachung seit August 2002, zurzeit in 3. Auflage.


Fazit: Für die erwachsenen Fans kein unbedingtes Muss, aber ein schönes Mitbringsel für 3hfa-verrückte Freunde und natürlich Kinder, die diesen Film genauso lieben, wie ihre Eltern.


Drehbuch auf Tschechisch


Im Atlantis-Verlag ist 2003 das Buch "František Pavlícek: Tri oríšky pro Popelku" erschienen. Drei Drehbücher und zwar die der Filme "Prinz Bajaja" (nach einem Märchen von Božena Nemcová 1971 verfilmt unter Regie von Antonín Kachlík), 3hfa und "Königliches Versprechen" (Královský slib - 2001 verfilmt unter Regie von Kryštof Hanzlík) sowie ein Nachwort von Milan Uhde umfasst das 324 Seiten starke Buch. Es ist in Deutschland im Vertrieb von Kubon & Sagner erhältlich.

František Pavlícek: "Tri oríšky pro Popelku"
Atlantis / Kubon & Sagner 2003 (Best. Nr. 4420115)
322 Seiten, mit Abbildungen (sw)
ISBN: 80-7108-243-0, EAN: 9788071082439

ca. 15 Euro

 

Tribut an Rolf Hoppe


Als "Hommage an einen großen Mimen auf der Bühne und vor der Kamera" will Herausgeber Eberhard Görner seinen Sammelband "Der Schauspieler Rolf Hoppe - Von Dresden in die Welt" verstanden wissen, in dem neben dem Herausgeber selbst auch Größen wie István Szabó, Peter Schamoni, Frank Beyer und Günther Rücker zu Wort kommen. Die Autoren wissen zu erzählen von persönlichen Eindrücken, Rückblicken auf die gemeinsame Arbeit oder Einblicken in Herrn Hoppes Lebensphilosophie und Schaffensdrang. Ein wie ich finde sehr interessantes Buch mit vielen, bis dahin teilweise unveröffentlichten (Schwarzweiß-)Fotos.

Eberhard Görner (Hrsg.): "Der Schauspieler Rolf Hoppe - Von Dresden in die Welt"
Henschel Verlag, Berlin 1996
208 Seiten, Hardcover, mit zahlreichen Abbildungen (sw)
ISBN-10: 3894872535 ISBN-13: 978-3894872533
nur noch antiquarisch erhältlich

 

Nachschlagewerke Kinder-/Märchenfilm


Unter dem Titel "50 Kinderfilm-Klassiker" hat das (westdeutsche) Kinder- und Jugendfilmzentrum in Remscheid eine Auswahl für Kinder bis zu 12 Jahren getroffen. Keine leichte Aufgabe. Wie einer der Herausgeber im Vorwort augenzwinkernd berichtet, drohten an der zahlenmäßigen Reduktion der Kinderfilmklassiker auf 50 Stück "...Freundschaften zu zerbrechen." Nach zwei Jahren Recherche und Redaktionsarbeit lag 1995 der mit vielen Schwarzweißfotos illustrierte Band tatsächlich vor - und enthält natürlich auch vier Seiten zum Film "Drei Nüsse für Aschenbrödel" (tststs - das mal als Beitrag zum Streit um den "korrekten" Filmtitel).

Christian Exner (Hrsg.): 50 Kinderfilm-Klassiker
Atlas film+av/BJF/KJF, Remscheid 1995
252 Seiten, broschiert, mit zahlreichen Abbildungen (sw)
erhältlich beim Bundesverband Jugend und Film e.V.

7,70 EUR

Als Hilfe für die medienpädagogische Arbeit ist der Band "Märchen" aus der Reihe "Arbeiten mit DEFA-Kinderfilmen" gedacht. Ein geschichtlicher Abriss der DEFA-Märchenproduktionen der 1950er bis 1980er Jahre leitet das Büchlein (96 Seiten) ein. Es folgen acht Filmbeispiele. Jedes wird unter pädagogischen Gesichtspunkten besprochen und mit Anleitungen und Ideen für die Filmarbeit mit Kindern nutzbar gemacht. Mit neun Seiten wird 3hfa am ausführlichsten behandelt. Es sind einige süße Arbeitsvorschläge dabei, die nicht nur für Kindergärten oder Grundschulen geeigent sind, sondern auch für Kindergeburtstage die eine oder andere schöne Idee bereit halten.

Ingelore König / Dieter Wiedemann / Lothar Wolf (Hrsg.): "Märchen. Arbeiten mit DEFA-Kinderfilmen"
Kopäd Verlag, München 1999
96 Seiten, broschiert, mit zahlreichen Abbildungen (sw)
antiquarisch bzw. beim Verlag erhältlich
ab 2,00 EUR

Märchenbraut machte uns im Forum auf das Märchenfilm-Lexikon "77 Märchenfilme" aufmerksam (danke!). Das 1990 erschienene Buch enthält schwarzweiß illustrierte Beschreibungen und Interpretationen von Märchenfilmen aus der Sowjetunion, der Tschechoslowakei, der DDR und Rumänien. 3hfa ist natürlich auch dabei!

Berger, Eberhard / Joachim Giera (Hrsg.): 77 Märchenfilme, Ein Filmführer für jung und alt
Henschel Verlag, Berlin 1990
442 Seiten, viele Abbildungen (sw)
ISBN 3362004474
antiquarisch erhältlich
ab ca. 45,00 EUR

 

DDR-Artikel aus 1974 in Filmfestival-Katalog von 2007
Das IV. Internationales Filmfestival des deutschen Film-Erbes (Cinefest) 2007 stand unter dem Motto "Im Herzen Europas - Deutsch-Tschechische Filmbeziehungen im 20. Jahrhundert". Und welcher Film gehört zu dieser Beziehung unbedingt dazu? Genau. Im Katalog zum IV. "Cinefest" ist daher auch 3hfa vertreten - auf zwei Seiten findet man Rolf Richters Artikel aus dem Propagandawerkzeug der SED, der Zeitung "Neues Deutschland" vom 24. März 1974 (also zwei Wochen nach der DDR-Uraufführung). Ein inhaltlich beeindruckend aktuelles Zeitzeugnis dem ich nur in jeder Einzelheit zustimmen kann! Am Rand des nachgedruckten Zeitungsartikels findet der Leser reichlich Informationen über den Film.

CineGraph - Hamburgisches Centrum für Filmforschung (Hrsg.):
CineFest 2007 - IV. Internationales Festival des deutschen Film-Erbes, Hamburg: 17.-25.11.2007
Film im Herzen Europas. Deutsch-Tschechische Filmbeziehungen im 20. Jahrhundert
begleitendes Katalogbuch
160 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen (sw) und DVD
erhältlich im Buchhandel
ca. 25,00 EUR

 

Nachschlagewerk über die DEFA
Der Diplom-Film- und Fernsehwissenschaftler Frank-Burkhard Habel hat auf 296 Seiten alles zusammengefasst, "Was ich von der DEFA wissen sollte. 163 Stichworte zum DEFA-Film" sind mit 350 Fotos reichlich bebildert. Laut Pressetext der DEFA ist das Buch aber weniger ein trockenes Lexikon, sondern eine informative, aber kurzweilige Sammlung unzähliger Anekdoten. Und das zum Preis von nur 10 EUR!

Ob etwas über 3hfa drin steht, weiß ich noch nicht - ich habe das Buch gerade bestellt...

Frank-Burkhard Habel: "Was ich von der DEFA wissen sollte. 163 Stichworte zum DEFA-Film"
296 Seiten, ca. 350 Fotos
ISBN 978-3-00-024166-6
zu beziehen über die defa-spektrum GmbH
10,00 EUR zzgl. Versandkosten

 

DEFA-Fan präsentiert die Ergebnisse seiner Drehort-Recherchen
Jens Rübner ist seit Kindesbeinen begeistertet von DEFA-Filmen. Sein drittes Buch zum DDR-Filmgeschehen, "Faszination Kulisse" beschäftigt sich mit Drehorten und Kulissen aus DEFA- und DDR-Filmen. Jens Rübner greift darin tief in sein Archiv, in dem er zahlreiche Artikel aus Zeitungen, Zeitschriften, dem Internet und anderen Publikationen gesammelt hat und macht daraus anekdotische Erzählungen. In zwei- bis sechseitigen Kapiteln geht es um Drehorte und die Faszination, die von einzelnen Filmen ausgeht, aber auch schonmal um ganz allgemeine, übergreifende Themen, wie dem "Jugendfilm", "Hinter den den Kulissen" oder "Reine Kulissenfilme". Auf zwei Seiten geht es auch um 3hfa.

Jens Rübner: Faszination Kulisse. Drehorte/Kulissen aus DEFA-/DDR-Filmen
Novum-Verlag 2007
erhältlich im Online-Buchhandel und beim Autor
ca. 9,00 EUR

 

Tiefenpsychologische Interpretationen
Pressetext: Die tiefenpsychologische Märcheninterpretation lädt Sie ein auf eine Reise ins Unterbewusste, zu Ihren guten Vorsätzen für 2010. In unterhaltsamer Sprache und mit ansprechenden Bildern von der Olchinger Künstlerin Christine Engel (Merit en Aton) unter www.sun-art-dance.de zum kommenden 70. Geburtstag des Psychotherapeuten und Theologen Eugen Drewermann.

Die Autorin Frau Engel schreibt mir 2010: "Ab diesen Jahr kann ich noch etwas hinzufügen, nämlich den Bezug zu genau diesem Film, die Szene als Jägerin, in meinem demnächst erscheinenden Buch "Die Sonnentöchter oder Ein wieder gefundenes Paradies", eine tiefenpsychologische Interpretation. Die Jägerin hat eine bestimmte tiefenpsychologische Bedeutung.

Ich habe dieses Werk zum diesjährigen 70. Geburtstag dem bekannten Psychotherapeuten und Theologen Dr. Eugen Drewermann gewidmet, mit dem mich eine langjährige Brieffreundschaft verbindet. Herr Drewermann ist bekannt für seine vielen Märcheninterpretationen, die er psychologisch und kulturell bezogen verfasste und die sich einer großen Beliebtheit erfreuen."

Christine Engel: "Die Sonnentöchter oder Ein wieder gefundenes Paradies"
Verlag TD Textdesign 2010
ISBN: 978-3-9811962-8-3
ca. 15,90 EUR

 

Von 3hfa inspirierter Geschichtenroman
Stefan Beuse bekennt im Klappentext seines 1997 erschienenen Romans "Wir schießen Gummibänder zu den Sternen": "Manchmal glaube ich, dass tschechische Märchenfilme mein Leben zerstört haben. Im Bezug auf Frauen jedenfalls haben sie mich total versaut: Nach "Drei Nüsse für Aschenbrödel" wusste ich genau, wie das Mädchen aussehen musste, das ich heiraten wollte. Und seit "Die kleine Meerjungfrau" wollte ich keine andere mehr.". So melancholisch wie das klingt, ist das Buch auch. Es ist eine Ansammlung kleiner, teilweise trauriger, teilweise zum Schmunzeln anregender Geschichten um Kindheitserinnerungen an Opas Mausproblem, das befriedigende Auftrennen einer Tafel gefüllert Schokolade in Schokoladenhülle und Joghurtkern während eines Kinobesuches, aber auch mal eine Vergewaltigung und andere Begebenheiten, meistens aus der Sicht eines jungen Mannes (es darf vermutet werden: des Autors). Viel mehr als im Vorwort beschrieben kommt von 3hfa nicht vor.

Stefan Beuse. "Wir schießen Gummibänder zu den Sternen"
Reclam-Verlag, Leipzig 1997
151 Seiten, Paperback (auch gebunden erhältlich)
ISBN-10: 3-379-01699-3, ISBN-13: 978-3379016995
antiquarisch erhältlich
ab ca. 0,01 EUR