Gästebuch

Diese Webseite soll ein Ort der Freude sein. Wer sich nicht daran hält: Auffinden, zurückbringen, scharf rügen.

Kommentare: 2
  • #2

    Olaf Weile (Samstag, 27 November 2021 22:16)

    -Es ist wirklich ein wunderbares Lied mit der Musik von Karel Svoboda entstanden. Schöner wäre es gewesen, wenn das Lied/Text auch den Bezug zum Märchen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" gehabt hätte."-

    So ist es. Ich seh grade die Adventsshow und ärgere mich mal wieder über den Text von Ella Endlich.
    Deshalb hab ich im Net nach einer vernünftigen Version gesucht und bin auf deine Seite gestoßen.
    Die Geschichte vom WDR rausgeschnittenen Karel Gott kannte ich nicht. Jetzt muß ich mir den Film mal im Original anschauen.
    Schöne Grüße

  • #1

    Ulli R (Dienstag, 09 November 2021 22:49)

    Das ist eine sehr schöne Website mit ausführlichen Informationen zum Film.
    3HfA ist zum Klassiker des deutschen Märchenfilms geworden.

    Am 12.11.hat die norwegische Nachverfilmung des Streifens Premiere.
    Seit dem Dreh des urspringlichen Filmes 1973 gibt es
    auf dem Filmsektor neue technische und gestalterische Möglichkeiten.

    Die Kinofilme werden fast durchgehend mit hochwertigen digitalen Kameras
    aufgenommen. Diese liefern tolle Aufnahmen auch noch bei relativ wenig
    Licht.. Für die richtige Farbstimmung der Aufnahmen braucht man kein Kopierwerk
    mehr. Die Nachbearbeitung findet am Computer statt.

    Neben der Technik bestimmt das Filmteam mit den Darstellern den Erfolg der Produktion.
    Aschenbrödel wird von der sehr attraktiven jungen Popsängerin Astrid Smeplass gespielt.

    Der Trailer zum Film weckt schon einige Erwartungen. Es ist nicht die Frage ob er
    an das Original herankommt, er muß ganz einfach überzeugen.

    Es ist erfreulich, daß nach 47 Jahren sich ein Drehteam an diese anspruchsvolle
    Aufgabe wagt.

    Ich bin schon ganz neugierig.

    Ulli