Navigation durch die Aschenbrödel-Webseite

 Aktuelles
 2010: Klingelton
 2008/09: Neueste Versionen des Titelliedes
 2008: Nicht verwendete Filmmusik gefunden
 2007: Karel Svoboda - Film- und Märchenmelodien
 2006Karel Gott singt auf Deutsch - bald wieder zu kaufen!
 2003: DEFA-Märchenfilmmusik-Sampler mit 3hfa-Musik
  
Der Soundtrack - 30 Jahre gingen ins Land
 1973 Der Auftrag und seine Folgen
 1975Westdeutsche Geschmäcker sind verschieden
 2001Supraphon macht einen Fehler
 2002 Eine bessere CD wird angekündigt
  Die Original-Bänder existieren noch - und Supraphon wird konkret
 2003 Das Erscheinen der CD verzögert sich
  Die CD kann bestellt werden und die Tracklist liegt vor!
  Die CD erfüllt alle Wünsche der Fans!
  Die CD im deutschen Handel
  
Noten für Musiker und anderes
 Partitur für Gesang und Klavier
 Klarinettenquartett-Noten
 Noten für Blechbläser
 Klavierbearbeitung
 Text und Akkordangaben für das Karel-Gott-Lied
 
Text des Titelliedes - mit Downloadmöglichkeit gesungen von Iveta Bartošová
Coverversionen
 Norwegische und russische Versionen des Themas
 Dance-Version im 4/4-Takt von Slowmotionrace
 neues Stück im Forum
 Could You, Would You, Should You von Maloy
 Believe in Three Hazelnuts von Carinha
 Küss mich, halt mich, lieb mich von Ella Endlich
 Titelmelodie auf einer Lochband-Spieluhr

 

2011: Carinha singt mit den weltberühmten Dresdner Spatzen

Werbetext: "„BELIEVE IN THREE HAZELNUTS“... ist Carinhas Version der Titelmusik des Märchenfilmklassikers „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ mit ihrem englischen Text.

Die engelsgleichen Stimmen des Kinderchors – Dresdner Spatzen - begleiten Carinha dabei.
Gemeinsam entführen Sie den Hörer in eine zauberhafte Märchenwelt. Das Zusammenspiel von Orchester, den Stimmen des Kinderchors Dresdner Spatzen und Carinhas Stimme hüllen diese einzigartige Version in ein märchenhaftes Gewand. Das Arrangement der Titelmusik „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ des Münchener Filmkomponisten Rainer Kühn erweckt gefühlvoll den Zauber der Originalkomposition.

Bereits 2008 veröffentlichte Carinha die erste Version des Liedes zur original Filmmusik... "Am Anfang stellte ich fest, dass nur die Klänge der original Filmmusik mein Herz berührten. Daher sind in der ersten Version sogar noch das Kinderlachen und einige Tiere aus dem Soundtrack zu hören. Um so zauberhafter war es für mich, das Lied 2009 im Filmschloss Moritzburg begleitet mit Harfe, Cello und Piano nochmals aufnehmen zu können" so Carinha.
Die nunmehr dritte Interpretation des Liedes erklingt in einer völlig neuen Variante: Carinha mit Kinderchor in einer orchestralen Fassung."

Das Stück ist als Download und Single überall erhältlich.

 

2010: Sauteurer und gar nicht mal so guter Klingelton verfügbar

Im Videotext eines bekannten Verkaufs- und AutomarkenohneUsenders sowie in einer mail von Angelika (danke!!) erfuhr ich die sensationelle Neuigkeit: Endlich gibt es einen 3hfa-Klingelton, den man sich auf sein Handy bestellen kann!!!

Hier kann man ihn downloaden bzw. bestellen - ABER hört ihn euch erst mal an. Sooo schön finde ich den nicht. Dazu kommt, dass er sehr teuer ist, 3,99 EUR fallen auf jeden Fall an und was da noch an versteckten Kosten lauert, weiß ich nicht. Ich hab ihn mir jedenfalls nicht geholt.

 

2009: "Küss mich, halt mich, lieb mich" von Ella Endlich

"Es klingt nicht nur wie im Märchen, es ist auch eins. Zum ersten Mal in der Musikgeschichte, erteilen die Erben des weltbekannten Komponisten Karel Svoboda, die beteiligten Autoren sowie der Originalverlag aus Tschechien, eine Freigabe zu einem deutschen Text zur Melodie von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". ...

Pünktlich zur Adventszeit 2009 veröffentlicht EMI Music Germany (Electrola) zum ersten Mal eine deutsche Bearbeitung mit deutschem Text. Mit der 25 jährigen Ella Endlich, die um die Milleniumwende als Teeniestar erste Erfolge feierte und nach einer Musicalausbildung als Theaterschauspielerin und Chansonnette an zahlreichen Projekten beteiligt war, konnte eine der talentiertesten und hübschesten Künstlerin Deutschlands gewonnen werden. Als Sängerin des Titels "Küss mich, halt mich, lieb mich", ist der Originalkomposition von Karel Svoboda ein würdiger und passender Text zuteil geworden, der sinnlicher nicht hätte interpretiert werden können. ..." (Pressetext)

musikalische Bearbeitung: Frank Kretschmer
Text: Marc Hiller

Das Stück läuft bereits im Radio und hat schon viele begeisterte Hörer gefunden.

Allerdings gibt es einen Wehrmutstropfen, wie mir Marion schrieb:

"Das Lied "Küss mich, halt mich, lieb mich" zum Märchen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", Interpretin Ella Endlich ist wunderschön geworden. Die Anmutung stimmt des Liedes stimmt mit dem Film überein.

Doch der Texter Marc Hiller, beschreibt ein anderes Märchen - die Story von dem Märchen "Dornröschen". ...

Bei "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" setzt der Prinz (Held) weder sein Leben für sie ein, noch müssen Dornen weichen, der Fluß führt genug Wasser und der Kuss, der die "Nacht und den Zauber besiegt", den gibt es gar nicht. Im ganzen Film küssen sich die beiden nicht. Ist auch in diesem Film nicht wichtig.

Es geht um den Schuh, den sie auf dem Weg vom Ball verliert. Der Schuh ist der Anhaltspunkt, seine Prinzessin zu finden - wer die Richtige für ihn ist. Er sucht nach ihr und findet sie auch. Er ist aber kein Held.

Anders bei Dornröschen: Da dreht sich alles um diesen einen Kuss - "Küss mich, halt mich, lieb mich". Es ist der Kuss des Prinzen, der die Prinzessin erweckt. Durch diesen Kuss wird "die Nacht [100 Jahre Schlaf] und der Zauber besiegt", "wird die Welt neu geboren". Das Leben erwacht nach 100 Jahren, dann führen die Flüsse auch wieder Wasser. Der Prinz gewann den Kampf mit der Dornenhecke - er setze sein Leben ein, wo schon viele vor ihm den Kampf verloren hatten. "Ein Prinz, der sein leben, sein Herz für mich gibt" … "Ich spür, mein Held wird kommen".

Es ist wirklich ein wunderbares Lied mit der Musik von Karel Svoboda entstanden. Schöner wäre es gewesen, wenn das Lied/Text auch den Bezug zum Märchen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" gehabt hätte."

 

2008: Märchenhaft: "Believe In Three Hazelnuts" von Carinha

Carinha (Karin Bleckert) aus Göttingen, 32 Jahre alt, seit 2005 Sängerin und von klein auf großer Fan von Drei Haselnüsse für Aschenbrödel schreibt mir:

2005 habe ich aufgrund eines Erlebnisses angefangen zu singen. Im Sommer ´05 hatte ich die Eingebung und den Wunsch, die Titelmusik von dem Film mit einem eigenen Text zu besingen und bin in ein Tonstudion gegangen um meinen Text zum Playback zu singen. ...

Nun ist Heiligabend 2008, ich habe es geschafft, habe die Rechte vom Originalverlag, die Lizenz für die original Filmmusik (die ersten 3:40 des Films) und habe nun meinen Song "Believe in Three Hazelnuts" auf meiner Myspace Seite hinterlegt.

Das märchenhafte Schloss Moritzburg bei Dresden eröffnete im Oktober 2009 die langersehnte Ausstellung zum Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

Anlässlich der Vernissage sang Carinha ihren Song "Believe In Three Hazelnuts" begleitet von Harfe, Cello und Piano. Vom Zauber des Schlosses beseelt, kam es anschließend zu einer neuen Aufnahme des Liedes im Schloss Moritzburg. In dieser Besetzung und durch ihre kindvolle Stimme verleiht Carinha ihrer aktuellen Version ein neues märchenhaftes Gewand.

Mit ihrem eigenen englischen Text veröffentlichte sie das Lied zur original Filmmusik bereits 2008. "Am Anfang stellte ich fest, dass nur die Klänge der original Filmmusik mein Herz berührten. Daher sind in der ersten Version
sogar noch das Kinderlachen und einige Tiere aus dem Originalsoundtrack zu hören. Um so zauberhafter war es für mich, das Lied nun im original Filmschloss Moritzburg singen und sogar aufnehmen zu können", schwärmt
Carinha...

Hörproben sind auf Carinhas Myspace Seite und Ihrer Homepage zu finden.

Der Song und die CD ist als Download bei allen Anbietern im Internet zu erhalten und natürlich auch als echte Single CD: Webshop KingWomba Records und bei Amazon.

Die CD enthält 4 Lieder (Vocal-Version, Bonustrack (Aufnahme im Schloss Moritzburg), Lalala-Version und die Instrumentalversion) und kostet 5,00 EUR (brutto) zzgl. 2,50 Euro für Versand und Porto.

P.S. hier noch ein Link zu Youtube und der kleinen Zusammenfassung von unseren Aktionen in 2009: http://www.youtube.com/watch?v=t2bWREqBlpM

UND es gibt diese Version auch in Notenform!


2008: Could you would you should you von Maloy

"Ab dem 28.11. wird es die erste Ballade von Maloy geben. Could You, Would You, Should You basiert auf der Filmmusik des Märchenfilms "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", der seit über 30 Jahren jedes Jahr in vielen Europäischen Ländern zur Weihnachtszeit gesendet wird.

Die Stimme von Maloy trägt dieses neue Werk sowohl in der orchestralen Balladen Version, wie auch in der von Shaun Baker produzierten schnellen Version mit Respekt vor dem Werk der Originalautoren und einer hohen Glaubwürdigkeit vor und führt mit dem von Shaun Baker und Sebastian Wolter geschriebenen Text mit Zeilen wie "Change your world for better" den Geist der Wintergeschichte weiter.

Die Ästhetik der Bilder der tschechisch/deutschen Koproduktion von 1974 findet sich auch im Musik Clip wieder. Außerdem hat es sich Shaun Baker als Produzent nicht nehmen lassen, eine Dance Version zu produzieren, für die auch der Gesang komplett neu aufgenommen wurde."

Mir gefällt vor allem die orchestrale Version, die sich wirklich dicht am Original hält. Aber auch die Dance-Version wird ihre Freunde finden! Auf Superillu.de könnt ihr einen Eindruck bekommen. Kaufen kann man den Song als Download bei diversen Anbietern, als richtige, echte Single zum Anfassen gibt es das Stück natürlich auch!

 

 

 

2008: Nicht verwendete Filmmusik gefunden

Glücksfund bei xbay?


Anfang März bekam ich folgende E-mail von Crischanti:

"... Ich habe übrigens eine tschechische CD von Karel Svoboda ersteigert. Sie heißt "Pohadky" und enthält die Stücke von Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, der Salzprinz und wie man Dornröschen wachküsst. Bei den Stücken von DHfA bin ich etwas stutzig geworden, weil da ein Stück dabei ist, das ich noch nicht kannte. Vielleicht habe ich es beim Film auch überhört, aber ich habe den Film mehrmals gesehen (bestimmt schon über dreißig mal) und da sollte man meinen, dass man alle Stücke kennt, aber als ich die CD gehört habe, hab ich echt aufgehorcht..."

So wie ich Crischanti kenne, ist auf der CD wirklich etwas unbekanntes drauf, vielleicht nur ein falsch zugeordnetes Stück, aber wozu gibt es das Internet. Mal suchen. Aha. Hier haben wir doch schon Hörbeispiele. Die CD heißt richtig "Karel Svoboda - Hudba z filmu - pohádky" und es geht um Stück Nr. 9 (die haben alle keine richtigen Titel).

Als ich reinhöre, ist mir sofort klar, dass Crischanti mit Einem Recht hat: Das kommt im Film tatsächlich nicht vor. Ich lausche trotzdem andächtig. Die Qualität ist schlecht, aber die Instrumentierung passt irgendwie zum Film. Naja. Sicher falsch einsortiert. Ist irgendwie dazwischen gerutscht. Gehört nicht zu 3hfa.

 

Drei bekannte Sekunden


Hä? Was war das denn? Ganz kurz vor dem abrupten Ende der kurzen Hörprobe kommt mir doch etwas bekannt vor und nicht nur das: Ich habe sofort eine Szene aus dem Film vor Augen - mir läuft's kalt den Rücken runter - aber mein PC schweigt. Das muss ich noch mal hören!

Krass!! Am Ende des Stückes aus Flöten, Blechbläsern und Streichern hört man nur noch die Streicher - vorzugsweise nur noch Celli oder Kontrabässe - die tief anfangen und sich dann nach oben schrauben in einem die Spannung steigernden Crescendo - DAS KENNE ICH! Das ist die Stelle, an der der Prinz auf dem Ball mit halb geschlossenen Augen an den wartenden Schönheiten vorbeigeht und schließlich von Kleinröschen zum Tanz gezerrt wird. AHA!

Aber was ist mit der Musik vor dem Streichercrescendo? Im Film ist an der Stelle gar nichts. Ich höre mir mal die Hörproben rund um Nr. 9 an. Nr. 8 bietet Eindrücke desselben Stücks - es fängt nur ein bisschen früher an und da ist es! Ganz am Anfang der Hörprobe: Das Klingeln am Ende des Tuschs, der eigentlich den Ball eröffnen sollte - was nicht klappt, weil der Prinz bockt (König: "Mach schon, es ist sehr unhöflich.").

Ich kann es kaum fassen: Crischanti hat ein Stück Musik gefunden, das im Film nicht verwendet wurde!!

(Inzwischen allerdings doch: Icestorm hat bei der Schmuckkästchen-DVD, die 2009 auch als normale DVD erschienen ist, dieses Stückchen Musik an der richtigen Stelle eingefügt.)

 

Mehr Musikabfall


Jetzt bin ich elektrisiert. Die CD muss ich haben. Kriege ich auch. Und was glaubt ihr? Da ist noch ein Stückchen Musik drauf, das wir bisher nicht kannten! Beim Anhören von Stück Nr. 11 spielt in einer der Stophen eine Trompete statt des Cembalos - wie aufregend! Und auch das ist nicht für den Film verwendet worden. Man hat zwar das Lied behalten, aber das Blech rausgeschnitten.

Jetzt verstehe ich auch Stück Nr. 9 besser. Darin hatte ich mich etwas über die Blechbläser gewundert, die meiner Meinung nach nicht zu den vorher spielenden (Block-)Flöten passten. So eine Mischung verschiedener Instrumentengattungen war mir beim Rest des Soundtracks noch nicht aufgefallen. Jetzt, wo ich weiß, dass auch bei Stück Nr. 11 (das ebenfalls zu den Ballszenen gehört) Blechbläser eingeplant gewesen waren, macht die ganze Sache wieder Sinn.

Außerdem fällt Crischanti und mir auf, dass alles langsamer und auch etwas tiefer klingt, als wir das gewohnt sind. Auch in dieser Hinsicht hat man die Musik in der Postproduktion wohl etwas verändert.

 

So tauchen nach 35 Jahren längst verschollen geglaubte Produktionsreste wieder auf. Sollte mir irgenwer aus Barrandov noch einmal weis machen wollen, es sei damals alles, was nach Fertigstellung des Films übrig war, weggeworfen worden, so wisset hiermit: Ich glaube euch kein Stück mehr :-)!

 

 

2007: Karel Svoboda - Film- und Märchenmelodien

In Tschechien ist für den internationalen Markt eine neue CD von Karel Svoboda erschienen. Sie enthält eine Auswahl an Stücken aus den Originalsoundtracks verschiedener Märchenfilme und Stücke aus bekannten Zeichentrickserien.

Seit dem 19. Oktober 2007 ist sie auch in Deutschland erhältlich und kostet um die 10 Euro.

Die CD bietet jeweils mehrere Titel aus drei bekannten Märchenfilmen. Neben "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" mit fünf Stücken sind auch Vorlíceks "Wie man Dornröschen wachküsst" (5) und "Der Salzprinz" (ebenfalls mit Libuše - 4 Titel) vertreten.

Ergänzt wird diese Auswahl durch weitere Titel aus bekannten und besonders beliebten Zeichentrickserien, die man allerdings auch auf anderen CDs finden kann:

  • 9 Stücke aus "Wickie und die starken Männer"
  • 6 Stücke aus "Nils Holgersson"
  • 6 Stücke aus "Pinocchio"
  • und eins aus "Die Biene Maja" (allerdings ohne den Gesang von Karel Gott, der wird durch Felix Slovácek am Altsaxophon ersetzt)

Ich danke Herrn Matouš Vlcinský von Supraphon für die freundliche Information!

 

 

2006: Kdepak ty ptácku hnízdo máš? - Kleiner Vogel, wo ist dein Nest?

Ist der Titel des Liedes, das Karel Gott in der tschechischen Version des Films singt - Ausschnitte sind in der WDR-Doku "Wenn Märchen wahr werden" zu hören. In CZ endet der Film auch mit diesem Lied - wie man auch auf der Soundtrack-CD feststellen kann. Auf der CD wurde allerdings Karel Gotts Gesang durch eine Oboe ersetzt. 1975 war das Lied aus 3hfa ins Deutsche übersetzt schon auf einer Karel-Gott Schallplatte aufgetaucht, aber irgendwie hat das keiner gemerkt (danke an C. Schmiedberger für den link!).

 

Weil 3hfa aber zur Zeit sooo beliebt ist und gerade in Deutschland eine wahre Renaissance erlebt, hat Karel Gott genau dieses Stück unter dem Titel "Die tausend Türme deiner Stadt " für Koch Universal auf einer neuen CD neu heraus gebracht. So zu lesen am 24. Februar auf Herrn Gotts Webseite. Die CD "Schön, dass du geboren bist" kam am 17.11.2006 in den deutschen Handel.

Nach Auskunft des Produktionsmanagers bei Koch-Universal, Herrn Dübell, hat Karel Gott diese neue CD für seine kleine Tochter aufgenommen, vom Konzept her enthält sie also Kinderlieder. Diese Auskunft gab Herr Dübell natürlich nicht mir (Anfragen von Fans wie mir kriegen die da sicher hundert am Tag), sondern dem Leiter des ARD-Studios Prag, Herrn Hornung. Und weil der Herr Hornung ein netter Mensch ist, wussten wir das auch schon lange vor Erscheinen der CD. Dankeschön!

Aber bevor ihr die jetzt alle bestellt, hört erst mal rein. Das Stück ist nämlich vor geraumer Zeit schon unter dem Titel "Die 1000 Türme meiner Stadt" erschienen, mit einem ganz anderen Text als bei 3hfa und einer anderen Aufmachung. Man erkennt die Melodie wieder, aber sonst ist alles anders. Ihr findet es auf dem Sampler "Karel Gott - Best of 1968-1998 und mehr Vol. 1" (danke an Ralf für den Tipp!), und den kann man z.B. billig bei einem beliebigen Internet-Auktionshaus bekommen.

Leider ist in der deutschen Fassung von 3hfa Karel Gott, "die goldene Stimme von Prag", nie zu hören gewesen - wer weiß, was passiert wäre und wie viele Platten er Deutschland mehr verkauft hätte, wenn wir mit seiner Stimme an strategischen Stellen des Films aufgewachsen wären...

Wie wir ausgerechnet 2006 auf all das gekommen sind, könnt ihr im Forum nachlesen - aber soviel sei verraten: Schuld war mal wieder Holger.

2009 fand Ulli dann noch ein Schätzchen: "Ich habe noch eine alte Platte aus den Siebzigern ausgekramt. Felix Slovácek spielt mit seiner Klarinette den 3HfA Sound "Kleines Vögelchen wo ist dein Nest". Slovácek spielte lange Jahre im Orchester von Ladislaw Staidl, das auch Karel Gott auf seinen Auftritten begleitete."

Klasse Fund, danke, Ulli!

 

 

2003: DEFA-Märchenfilmmusik-Sampler mit 3hfa-Musik

"Passend, kurz vor Weihnachten [Anm: 2003], erscheint diese mit über 74 Minuten Spieldauer und 40 Titeln prall gefüllte CD mit den musikalischen Highlights aus den ostdeutschen bzw. osteuropäischen Märchen-filmen der Jahre 1956 bis 1991. Ergänzt werden diese weltbekannten Melodien und Lieder durch die prägnantesten und besten Dialoge aus den besagten (Co-)Produk-tionen der "Deutschen Film AG, DEFA."

Als ich im Begleitschreiben das mit den Dialogen las, dachte ich sofort: Hurra, noch so eine CD. Aber das Gegenteil ist der Fall.

Unter dem Titel "Märchenland" erklingen Melodien vieler DEFA-Märchenfilme, z.B. "Aufgewacht" aus "Frau Holle", "Wer überreich wird..." gesungen von "König Drosselbart" Manfred Krug, das Lied der Spinnerinnen aus "Dornröschen", "Eins Zwei" aus "Das Feuerzeug" und so lustige Dinge wie der "Sechse-Beat" aus "Sechse kommen um die Welt". Oft hat man diesen Liedern Schlüsseltexte aus dem jeweiligen Film vorangestellt, die einem die Szene vor Augen entstehen lassen. Es handelt sich dabei keineswegs um akustische Filmmitschnitte, wie das bei der ersten Supraphon-CD der Fall war, sondern um erkennbar absichtlich und sorgfältig ausgewählte Textstücke die das Bild erst abrunden.

Viele Titelmelodien sind zu hören, so z.B. außer denen der oben genannten Märchen auch die von "Das tapfere Schneiderlein", "Das singende klingende Bäumchen", "Der Bärenhäuter", "Das Licht der Liebe" und natürlich "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

Das Booklet ist auch sehr liebevoll gemacht. Richart Flimm führt kurz in die Geschichte der Babelsberger Märchenfilme ein, in der chronologischen Übersicht der Filme kann man Regie, Hauptdarsteller, Komponist und Interpreten nachlesen, Fotos aus mehreren Filmen illustrieren das Ganze.

Ich finde die CD klasse. Die Stücke sind nicht chronologisch nach Entstehungsjahr angeordnet, aber man hört sofort, ob eine Melodie aus den glamourösen 50ern, den schwungvollen 60ern, den beatigen 70ern, den verträumten 80ern oder den nüchternen 90ern ist. Ein krasses Dokument (ost)deutscher Filmmusikgeschichte und dazu noch unterhaltsam anzuhören.

Katalog Nr. ASM 018
Label: All Score Media
Veröffentlichung: 27.10.2003
Vertrieb: Indigo
Best.Nr.: 3036-2

Übrigens scheint eine zweite CD in Planung zu sein...

Ich danke Niko Langer von All Score Media für das Freiexemplar.

 

 

 

Der Soundtrack - 30 Jahre gingen ins Land

Zum Glück geht es hier nicht um eine Verfilmung von "Dornröschen"...

1973: Der Auftrag und seine Folgen

Die Renaissance als Vorbild
Vorlícek sah bei seiner Planung den ganzen Film im Zeitalter der Renaissance. Dadurch entstand für den Komponisten ein Problem, denn die Musik sollte diese Epoche zumindest widerspiegeln. In seinem letzten Film "Smrt si vybírá" hatte Vorlícek gute Erfahrungen mit Karel Svoboda gemacht, der damals erst am Beginn seiner Karriere war, aber Vorlícek war mit ihm sehr zufrieden gewesen. Er schickte Svoboda das Drehbuch und Svoboda meldete sich begeistert zurück. Bei der Gestaltung des Scores ließ Vorlícek dem Komponisten unerwartet freie Hand. "Ich sage dir das offen: Mir ist das egal, wie du das machst, aber ich möchte schöne Musik, keine infantile Musik sondern für die Erwachsenen, Musik, die romantisch ist und schön. Ich warte auf das Resultat.“

Das Resultat ist bekannt und rief - neben dem Film als Ganzes - seitdem das größte Interesse hervor - sowohl bei potentiellen Auftraggebern Svobodas im Westen, als auch bei den Zuschauern und späteren Fans des Films.

 

Musikalisches Thema aus dem Mittelalter geklaut?
Dabei ist das Gerücht, Svoboda habe das Aschenbrödel-Thema bei einem historischen Komponisten entlehnt, immer noch nicht verstummt. Das mittelaterliche Lied "Eno sagrado en vigo" (Martim Codax, ca. 1230) wird von deutschen Mittelalter-Bands gern mit dem Aschenbrödel-Thema aufgepeppt - ohne dass man sich in allen Fällen der Herkunft dieser Zeilen bewusst ist. So könnte es scheinen, als habe Svoboda von Codax abgeschrieben. Da aber nur von sechs der sieben Cantigas de Amigo die Melodie überliefert ist und ausgerechnet die von "Eno sagrado en vigo" fehlt, kann das nicht sein. Wie mir eine tschechische Frauen-Combo erklärte, verwendet man in Tschechien den 3hfa-Teil nicht mehr - stattdessen wird ein Stückchen "Norwegian Wood" (Beatles) eingefügt...

Andererseits liegt mir Korrespondenz von 1990 einer ehemaligen Studentin mit einem Lektor des Henschel-Verlages aus Ost-Berlin vor, in der Dr. Berger anbietet zu enthüllen, wo "Karel Svoboda, der ja zu den namhaften Filmmusikern zählt, die wunderschöne Titelmusik abgeschrieben hat". Es bleibt spannend.

 

In Svobodas Haselnuss wartet die West-Karriere
Svoboda sagt selbst, dass die Filmmusik zu Aschenbrödel der entscheidende Impuls für den Beginn seiner Karriere im Westen gewesen sei. Auf diesen Film hin nämlich habe das ZDF ihm eine Kooperation beim Kinder- und Jugendfernsehen angeboten. Für die nächsten 30 Jahre wurde München zu Karel Svobodas zweiter Heimat. Die Situation, in die er dadurch geriet, war nicht leicht, es waren absurden Zeiten für ihn. Der Komponist aus einem Land, in dem die harte Hand eines totalitären kommuinistischen Regimes regierte, bekam die Erlaubnis regelmäßig auszureisen zur verfeindeten Politik, zum freien Nachbarstaat, um dort zu arbeiten und zu verdienen. Aber paradoxon, wie es schien, war es nicht - angesichts der Qualität der westlichen Währung, die jedesmal mit Karel Svoboda zurückkehrte. Die Devisen waren für die kommunistische Staatskasse ein zu verlockender Happen dem sie nicht widerstehen konnte. Aus demselben Grund wurde auch Karel Gott die Arbeit in nicht-sozialistischen Ländern erlaubt.

Der ständige Wechsel zwischen den beiden kontrastierenden Welten war auch psychisch anspruchsvoll. Nach den Arbeitsbedingungen in der CSSR war Karel Svoboda nicht gewöhnt, hart und unter Termindruck zu arbeiten, aber die westdeutsche Mentalität verlangte Perfektion und Präzision. Der Komponist hatte aber glücklicherweise nicht nur Talent, sondern auch eine große Portion Fleiß. Der Antrieb für seine Arbeit war Zielstrebigkeit, aber auch der unverholener Wille zum Erfolg.

So bekam Karel Svoboda die einzigartige Chance, die Musik für deutsche und internationale Kinderfilme zu schreiben, z.B. "Aber Doktor", "Der Salzprinz", "Ein Engel im Taxi", "El Cantor". Den größten Erfolg erreichte er vor allem als Schöpfer der Musik für TV-Serien, größtenteils Kinderserien. Nach der zweiunddreißigteiligen Zeichentrickserie "Wickie und die Starken Männer", entstanden als deutsch-japanische Koproduktion, und nach der Serie Pinocchio (1977), fand die Zeichentrickserie "Die Biene Maja" in ganz Europa außergewöhnlichen Anklang, ganz sicher vor allem durch die zentrale Melodie, interpretiert von Karel Gott. Für den Soundtrack zur Serie "Die Biene Maja" bekam Svoboda in Deutschland fünf Goldene Schallplatten (gab es damals ab 500.000 an den Handel verkaufte Singles).

 

1975: Westdeutsche Geschmäcker sind verschieden

Ein erwachsener Mann entscheidet über den Mädchenfilm
Karel Svoboda hatte bei 3hfa ein Lied eingeplant. In der deutschen Fassung hört man es (allerdings als Instrumentalversion) in den Jagdszenen. In der tschechischen Fassung singt Karel Gott "Wo, kleiner Vogel, ist dein Nest" auch am Ende wenn Aschenbrödel und der Prinz hinter dem Horizont verschwinden.

Gotts Beitrag zu "Drei Haselnüsse ..." stieß allerdings beim Redakteur des WDR-Kinderfernsehens - Gert K. Müntefering - auf keine Gegenliebe. Es war ihm einfach zu viel des Guten. In einem Artikel, der Ende 2011 in den Potsdamer Neuesten Nachrichten erschien, schreibt er zu dem Moment, als er Karel Gotts Gesang hörte: "Es war so, als würde über eine schöne Torte gleichzeitig Buttercreme und Sahne gegossen – gekrönt mit einem Baiser. ... der Film veränderte sich und wurde aus einem Kunst- zu einem Zuckerwerk." Und so setzte Müntefering durch, dass die Stimme Karel Gotts herausgemischt wurde. Ich glaube, Václav Vorlícek hat das bis heute nicht nachvollziehen können. Und Karel Svoboda meinte später, dass ihn diese Entscheidung mindestens zwei Goldene Schallplatten gekostet habe, ganz zu schweigen von den GEMA-Einnahmen.

Gert K. Müntefering berichtet "Ich ließ den Vorspann, nach einem Gespräch mit Regisseur Vorlicek, neu mischen, eben ohne den Schlager von Karel Gott. ... ich war nun mal kein Schlagerproduzent und im Kinderfernsehen mehr auf neue Sachlichkeit aus denn auf den ohnehin landauf, landab gebotenen Gemütszirkus. Und dem Film 3HfA fehlte nun aber auch gar nichts. "

Vorlícek erinnert sich so: Der WDR kaufte den Film und schickte eine Kassette zurück nach Prag, Vorlícek hörte sich das mehrmals an und konnte das Lied von Karel Gott nicht finden. Da rief er Müntefering an und fragte: "Warum habt ihr Karel Gott heraus genommen?" Müntefering erklärte ihm, er könne nicht die Stimme der Konkurrenz laufen lassen, da Karel Gott schon beim ZDF die "Biene Maja" singe. Wenn das stimmt, dann muss das Telefonat 1976 (frühestens) stattgefunden haben. Karel Svoboda bekam ja erst durch 3hfa den Biene-Maja-Auftrag und Maja ging in der BRD am 9.9.1976 auf Sendung.

Naja, nach fast 40 Jahren kann man wohl von keinem mehr erwarten, alle Details noch in die richtige Reihenfolge bringen zu können. Wie auch immer, die Wessis unter uns können froh sein, dass 3hfa schon vor der endgültigen Fertigstellung vom WDR gekauft und gleich 1975 ausgestrahlt wurde. Was hätten wir sonst verpasst!!

Was wurde aus "Kleiner Vogel..."?
Karel Gott hatte den Titel sogar auf Deutsch eingespielt. Da Müntefering ihn nicht wollte, wurde das Stück kurze Zeit später in einer Compilation für den ostdeutschen Markt verwendet. Die LP hieß "Karel Gott - Die Neue" und ich warte noch auf den Fan, der das Ding seit '75 im Plattenschrank stehen hat.

Inzwischen sind die Fronten verhärtet. Die deutschen Fans wollen Karel Gott jetzt auch nicht mehr und in allen anderen Ländern ist der Song "Kdepak ty ptácku hnízdo máš?" aus dem Film nicht wegzudenken. Ich glaube nicht, dass die deutschen Fans das Lied besonders vermissen. Für uns ist die Titelmusik DIE Aschenbrödelmusik, während Karel Svoboda wohl eher das Lied als Single-Auskopplung vorgesehen hatte. Welches Stück die Fans im Rest der Welt als DAS Aschenbrödellied empfinden, weiß ich leider nicht.

Abgesehen davon hat die Filmmusik - mit dem gesungenen Lied - in Panama einen Preis auf dem Internationalen Filmfestival gewonnen. Und sicher nicht nur da.

 

2001: Supraphon macht einen Fehler

"Liebe Kathrin, kann man die Filmmusik irgendwo kaufen?"
Die erste Frage, die mich im Juli 2000 über meine noch winzige 3hfa-Webseite per email erreicht ist die nach dem Soundtrack. Es wird die mit Abstand am häufigsten gestellte Frage. Danach wird sogar noch öfter verlangt, als nach einer Autogrammadresse von Libuše Šafránková. Ich glaube, mit der Suche nach einem Tonträger, auf dem ein Fitzelchen Aschenbrödel-Musik sein könnte, habe ich bis 2001 mehr Stunden zugebracht, als mit allem anderen. 2001 tauchen in Musiktauschbörsen langsam heiß begehrte einzelne Stücke aus dem Film auf. Die Fans stört wenig, dass am Ende des Endtitels der Präzeptor irgendwas tschechisches dazwischenbrüllt.

Und dann plötzlich ein Treffer - mehrere emails in denen Leute glücklich verkünden, nun endlich eine richtige Soundtrack-CD gefunden zu haben. Die Freude ist groß.Wird aber bitter enttäuscht.

Die tschechische Firma Supraphon hat eine CD herausgebracht mit dem vielversprechenden Titel "Tri oríšky pro Popelku". Wahnsinn! Offenbar gibt es auch in Tschechien Fans. Die deutschen bestellen sich die Scheibe über das Internet, einige bringen sie sich von Dienstreisen oder aus dem Urlaub in Tschechien mit. Und nach dem ersten Freudengeheul geht ein Aufschrei des Entsetzens durch die relativ kleine Gemeinde derer, die sich die CD sofort besorgt haben.

 

Kasettenrekorder neben dem Fernseher
Auf der CD ist nur ein Mitschnitt des Films an den Stellen, wo man Musik hört - also die Musik mit allen anderen Geräuschen, Textpassagen (auf Tschechisch) usw. Als einzige Highlights sind das von Karel Gott gesungene Jagdmotiv sowie das von Iveta Bartosova gesungene Titellied auf der CD in Fom von Bonustracks zu vermerken. Der Vetrieb konstatiert zwar im Mai 2002, diese CD wäre nur für Kinder gedacht gewesen. Aber diese Erklärung kommt zu spät.

Der Internet-Musikladen Cdmusic.cz ändert, nachdem recht schnell klar wird, dass der Soundtrack dieses Films weggehen wird, wie geschnitten Brot, seine Eingangsseite auf verblüffende Weise. Wenn Ihr "cdmusic.cz" eingebt, seid Ihr sofort beim Soundtrack von 3hfa. Ein neues Desing, passend zum Cover der CD, bebilderte links zu Diane und mir, alles in rosa, Werbung für eine 3hfa CD-ROM (!!) und den Videofilm direkt darunter. Unter den Fans spricht es sich jedoch wie ein Lauffeuer herum, wie schlecht diese CD ist, man kann die Musik wirklich nicht genießen.

 

Deutsche Fans machen Druck
Es kommt offenbar zu einer Flut von Beschwerde-emails. Nach zwei Wochen wird bei cdmusic.cz wieder alles umgestaltet. Da der tschechische Musikverlag Supraphon diese CD herausgebracht hat, ergießt sich der Zorn der Fans vor allem auf diese Firma. Einer der Höhepunkte dürfte der folgende Brief gewesen sein, der mich als Formulierungsvorschlag per e-mail erreichte:

High,
sorry my english isn't good. Why i do write? I have bought the CD "Tri orisky pro popelku" - Soundtrack. I'm very very disappointed. This is no soundtrack. Supraphon has only cut some parts with dialogs and noises out of the film and record on cd. This isn't creativ, this is nonproffessional. Where are the original - music tapes of the praha sinfonie orchestra Why do'nt Supraphon record a 10pt movie - trailer of "Tri orisky pro popelku" on CD ?
Bye

Dieser Beweis, wie weit enttäuschte Fans gehen können, sagt wohl alles.

 

2002: Eine bessere CD wird angekündigt

In der Folgezeit kommen Gerüchte auf, es werde einen neuen Soundtrack geben. Supraphon bekommt offenbar ziemlich viele e-mails. Alle äußern sich entäuscht über die CD. Ende Mai 2002 schreibt Frau Jana Gonda (die zur Ansprechpartnerin wird) an Marcel, dass an einer "German version" gearbeitet wird. Marcel befürchtet Schlimmes: Wird das derselbe Quatsch sein, nur mit deutschen Hintergrundgeräuschen?

Seinem Tipp "Beschwert euch mal kräftig weiter bei Supraphon!!!" folgen offenbar viele. Supraphon bestätigt daraufhin, dass es eine CD geben soll mit der originalen Filmmusik "so wie sie für den Film aufgenommen wurde".

 

immer noch 2002: Die Original-Bänder existieren noch - und Supraphon wird konkret

Der Soundtrack existiert noch
Im Sommer wird bekannt, dass es einem anderen Fan vor Jahren gelungen war, auf ganz legale Weise einen Mitschnitt der Original-Filmmusik in den Prager Barrandov-Filmstudios auf DAT zu bekommen. Er musste lediglich Kopierkosten bezahlen.

Seitdem dieser Fan seine unglaubliche Geschichte hier veröffentlichte, wurde natürlich häufiger angefragt, ob man nicht die Adresse dieses Glücklichen haben könnte oder besser noch eine Kopie der Musik, vor schlechter Bezahlung müsse er sich nicht fürchten. Aber der Anonyme blieb unerkannt - und standhaft. Da vermutlich nur er einen solchen Erfolg hatte, könnte Barrandov ein Auftauchen der Musik im Netz leicht auf den damaligen Besucher zurückführen, der natürlich irgend etwas tschechisches unterschreiben musste.

Ein Gutes aber hat diese Sache: Es ist mehr oder weniger bewiesen, dass es die Original-Bänder noch gibt, und Supraphon sich nur mit Barrandov und Karel Svoboda in Verbindung setzen muss. Insbesondere, nachdem im September 02 der oben genannte Musikbesitzer Jana Gonda selbst eine entsprechende mail geschrieben hat.

Allerdings, so Supraphon, sei es nicht immer so einfach, wie es scheint, eine Platte zu veröffentlichen. Verschiedene Firmen hielten die Rechte, nicht alle Bänder hätten dieselbe Qualität usw. Man verwende jedoch von Barrandov lizensiertes Material. Natürlich müsse man es remastern.

 

Ankündigung mit Vorbehalt
Im September schreibt Jana Gonda an mehrere Fans, dass die neue CD in sechs Monaten herauskommen soll. Das wäre März 2003. In der mail, die ich von ihr bekomme, schreibt sie (übersetzt von mir): " ... Ich habe sehr viele e-mails bekommen, die den Aschenbrödel-Sondtrack betreffen. Ich habe keine Ahnung, wo all diese Deutschen unsere CD gekauft haben. Sie war nur in auf dem tschechischen Markt erhältlich und sollte NIE ein Soundtrack sein. ... Da so viele nachfragten, werden wir innerhalb der nächsten sechs Monate einen einen regulären Soundtrack veröffentlichen. ..."

Das hört sich hervorragend an, aber wir haben ein Problem. Im Gästebuch trägt ein Fan ein, dass Frau Gonda auf seine Nachfrage geantwortet hat (übersetzt von mir): "...Ja, wir planen, den Aschenbrödel-Soundtrack plus weitere beliebte Stücke von Karel Svoboda zu veröffentlichen...". Eine Compilation, bei der vielleicht Stücke aus dem Film wegfallen, das ist nicht das, was sich die Fans vorgestellt haben.

Auf eine besorgte Nachfrage bekomme ich allerdings eine beruhigende Antwort. Jana Gonda versichert, dass die gesamte Filmmusik veröffentlicht werden soll, da dies allerdings eine CD nicht füllen würde, wolle man die Gelegenheit nutzen um mehr beliebte Sovoboda-Musik dazu zu legen. Wenig später wird dann auch der Termin "März" bestätigt.

 

 

März 2003: Das Erscheinen der CD verzögert sich bis Ende Mai

Ende März 2003 fragen die Fans zu Recht, wo der Soundtrack bleibt. Supraphon hat Probleme. Frau Gonda, die wie immer sofort und informationsreich antwortet (ein großes Lob an Sie!!) berichtet, dass der zuständige Produzent Opfer einer Unfallflucht wurde und nun, ausgerechnet kurz vor dem Termin im Krankenhaus ist. Außerdem will Karel Svoboda sein 30jähriges Werk noch einmal hören. Zunächst aber muss er die (erneute) Premiere seines Musicals "Dracula" in Prag am 27. März hinter sich bringen.

Die Spannung steigt. Was wird auf der CD zu hören sein? Wie viele der sich ja teilweise im Film wirklich wiederholenden und manchmal recht kurzen Musikstücke werden weggelassen? Welche anderen, beliebten Stücke von Karel Svoboda kommen dazu?

Mitte April ist der Komponist zufrieden mit seinem 30 Jahre alten Werk und die CD kann in die Produktion gehen. Bei Supraphon ist man so nett, mich über den deutschen Vetriebspartner zu informieren, da ich nun versuche herauszufinden, wer die CD in Deutschland führen wird. Auch schreibt Frau Gonda an diesen Vertrieb (Codaex - nie gehört) und versichert mir, man werde mir demnächst antworten.

 

 

April 2003: Die CD kann bestellt werden und die Tracklist liegt vor!

Ende April 2003 schreibt mir Roland aus der Schweiz, dass man die CD schon zum 31.5. bei zwei online-shops vorbestellen kann. Gut für die Schweizer Fans, schlecht zunächst für die Deutschen, denn nur einer von beiden versendet überhaupt nach Deutschland und dann nur mit einer Versandpauschale von 10 €. In Deutschland lehnt Amazon begründet ab, die CD zu verteiben. Das sei ein zu großer Aufwand für den riesigen Online-Shop, da man den Titel erst ins Lieferprogramm aufnehmen müsse und das ist wohl nicht so einfach (später entscheidet sich Amazon dann doch anders ;-)

In Tschechien kann man die CD schon ab dem 14.5. über diverse Online-Shops bekommen. Codaex, schreibt Diane: "...Wenn Supraphon den Termin hält, würde die CD am 16.06. in Deutschland erscheinen.".

Und wirklich: Kurz darauf kommen gleich zwei mails bei mir an, die denselben Online-Shop als Quelle einer Vorbestellung zum 16.6. nennen - Danke Sybilla und Anni. Ich recherchiere und finde mehrere solcher Anbieter, bei denen man zum 16.6. vorbestellen kann. Auch in der Schweiz gibt es mehr als zwei Händler (Danke, Silas). Später erfahre ich, dass es die CD auch im Laden geben wird (Danke, Volker). Und auch Amazon hat sich eines besseren besonnen (Danke, Steffen) ...

JPC schreibt mir am 22.5., dass schon (erst?) 40 Stück vorbestellt seien. Das sollte sich schnell ändern, denn die hochgeschätzte Frau Gonda schickt mir die Tracklist der CD!

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (O.S.T.) SU 5474-2 301

1 Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (Motiv I) - Einleitung 4:35
2 Die Stiefmutter - Asche und Erbsen 0:48
3 Die hilfreichen Täubchen I 1:55
4 Aschenbrödel und Nikolaus (Motiv I) - Ankunft des Königspaars und seiner Begleiter 4:08
5 Die Jagd auf das Aschenbrödel I 1:58
6 Die Jagd auf das Aschenbrödel II 1:08
7 Abfahrt des Königspaars und seiner Begleiter 2:47
8 Aschenbrödels schweres Schicksal I (Motiv I) 0:23
9 Motiv des Präzeptors und der "Tanzstunde" 1:00
10 Vincek und die drei Haselnüsse 0:42
11 Der Zauber der Haselnüsse (Motiven I + II) 1:45
12 Aschenbrödel als Jäger (Motiv II) 1:46
13 Der beste Schütze (Motiv II) 0:36
14 Die Jagd auf das Aschenbrödel III 0:24
15 Aschenbrödels schweres Schicksal II (Motiv I) - Erbsen und Linsen 0:58
16 Die hilfreichen Täubchen II - Die zweite Haselnuss 1:25
17 Der königliche Ball 3:40
18 Aschenbrödels Tanz mit dem Prinzen (Motiv I) 3:41
19 Aschenbrödel flieht vom Ball (Motiv II) 1:35
20 Verrat, Verfolgung und Strafe 2:17
21 Finale I - Es gibt eine Hochzeit! (Motiv I) 1:28
22 Finale II (Motiv II) 2:37

Musik Karel Svoboda, eingespielt vom Film-Sinfonieorchester unter Leitung von Štepán Konícek
Total time 42:27

 

Und jetzt endlich kann ich die richtige Anwort geben auf die erste Frage, die ich zu dieser Webseite und danach immer wieder bekam:

GIBT ES DEN SCORE AUF CD???

Ja!

Ab dem 16. Juni 03 kann man einen richtigen Soundtrack auf CD ohne tschechische Nebengeräusche im Fachhandel kaufen

Supraphon bringt diese CD offenbar nach vielen Nachfragen und Beschwerden der Fans heraus.

   

 

 

 

 

Ja, ihr, die Fans,
habt es mit euren e-mails geschafft,
dass wir nun,
nach 30 Jahren
diesen Soundtrack
in den Händen halten dürfen!

Ihr seid spitze!

DANKE, SUPRAPHON!!

Ich finde, Frau Gonda und Frau Bartiková haben ein paar Dankes-mails verdient!

 

Mai 2003: Die CD erfüllt alle Wünsche der Fans!

Die CD kommt!
Am 28.5. schaue ich nachmittags in den Briefkasten und das Wunder ist geschehen: Codaex haben mir freundlicherweise ein Vorab-Exemplar der CD geschickt. Danke!! Ich bin zwar todkrank, muss aber bei bis an den Anschlag aufgedrehter Anlage in der Wohnung herumspringen und tanzen. Danach huste ich eine halbe Stunde lang und muss ins Bett.

Am nächsten Tag fragen die Nachbarn ob die wunderschöne Musik aus meiner Wohnung gekommen sei und mich treibt es an den PC. Ich danke Codaex und Supraphon und hier ist mein Eindruck:

 

Nur winzige Lücken
Die CD enthält wirklich den Original-Soundtrack des Films gekürzt um winzige Kleinigkeiten, die meist nicht auffallen. Es fehlt Aschenbrödels Tanz mit dem Ballkleid im Schuppen und das Erscheinen von Nikolaus. Eine sehr kurze Sequenz, auf die wir verzichten können. Es fehlen aber auch drei sehr bildliche Musikstückchen, nämlich das Vorbeischreiten des Prinzen an den Tänzerinnen und wie Kleinröschen ihn ergreift, außerdem die Stelle, an der die Kapelle ins Stocken gerät, weil Aschenbrödel den Ballsaal betritt. Schade eigentlich, andererseits sind es (zumindest die ersten beiden) sehr kurze, zusammenhanglose Sequenzen, die man schlecht irgendwo einbauen kann.

Spaßigerweise zeigt das Cover der CD dasselbe Motiv wie das Cover der DVD, nur gespiegelt.
Dafür hat Libuse auf der CD ihren süßen Leberfleck wieder, der auf der DVD fehlt.

Die Tänze des Balls hat man sinnvollerweise aneinander gereiht und die Stücke, während denen Aschenbrödel sich dem Fest nähert, herausgenommen (diese Musik hört man aber an anderer Stelle, es fehlt also im Grunde nichts). Das ist gut gelungen.

 

Ungewohntes Finale
Eine wirklich auffällige Änderung ist das letzte Stück. Es handelt sich nämlich nicht um Aschenbrödels Motiv oder "Motiv I", sondern um das Motiv der Jagdszenen, im Tschechischen Original singt hier Karel Gott. Dessen Stimme hat man durch eine Oboe ersetzt. Hört sich nicht schlecht an, ist aber ungewohnt. Bei Supraphon wusste man nicht, dass statt "Kdepak ty ptacku..." im deutschen Originalfilm das Stück Musik wiederholt wird, das schon bei Aschenbrödels erstem Ausritt in den Wald verwendet wurde (es ist wirklich genau dasselbe, also hört euch statt Stück 22 einfach Stück 4 ab 2:44 an). Da die CD natürlich auch für den tschechischen und internationalen Markt gedacht ist, wo man am Ende Karel Gotts Gesang erwartet, ist es auch denkbar (und wie ich finde auch sinnvoller), dass man der Mehrheit so weit möglich das gewohnte Ende bieten wollte.

 

Einblick in die Produktion
Helena Bartiková schreibt mir dazu (Übersetzung): "... I have to tell you that this work was very very nice but very hard for me too. Because I was only pinch-hitter on behalf of my illness colleague and we all (Mr. Paulu, Mr. Svoboda and me) didn´t know any details about German version but we wanted to do our best for the CD and for all German fans.

Karel Svoboda (von Marcel - Danke!)

Only some few gloses: As you noted in booklet Mr. Svoboda had a supervision of the CD - if some fragment of melody is absent - he wanted it, he felt what is precise (not to be boring or needless), only he is allowed to do whichsoever, he is the author. He didn´t change the order of melodies he got off only a short fragments from that music. The last melody of CD version is the film last melody without Karel Gott voice only. It was Karel Svoboda´s idea to compensate missing track in the original film tape /but the voice´s track had to be exchanged, it was "music base" only in the film tape and in this track/. You are right - it is the oboe but not synthesized. It was only some untutored sentences for the explanation. I have to say - Mr. Svoboda is really the big practician and he gave big consideration and care to genesis of this CD for his fans. ..."

Das hört sich jetzt doch nach einigen Änderungen an. Aber glaubt mir: Was verändert wurde sind Kleinigkeiten. Die Musik wurde nicht gekürzt, alle Titel sind in voller Länge wie auch im Film zu finden und es ist ein reiner und originaler O.S.T. unseres Lieblingsfilms. Es wird euch das Herz aufgehen, ihr werdet nur noch mit 'nem Discman am Gürtel rumlaufen, es ist der schiere WAHNSINN!!

WIR HABEN ES GESCHAFFT!

 

 

Die CD im deutschen Handel

Der OST kann im Laden gekauft werden, Saturn und Karstadt (und damit sicher auch andere Geschäfte) haben die CD im Programm, fragt mal dort nach - wenn sie gerade nicht vorrätig ist, können die sie euch auch kommen lassen! Sie ist auch nicht oder kaum teurer als wenn ihr sie bestellen würdet.

Bestellen könnt ihr die CD überall im Internet, aber Vorsicht: die Preisunterschiede sind teilweise gewaltig. Natürlich kursiert sie auch bei bekannten Online-Auktionshäusern - vergleichen lohnt also.

Am 3.6.03, also zwei Wochen vor dem offiziellen Erscheinungsdatum, hatte allein jpc die CD übrigens schon 100mal verkauft. Drei Monate danach hatte jpc schon 1000 Exemplare abgesetzt, was, wie mir ein Herr aus dem Einkauf von jpc schrieb, nicht schlecht ist. Bei Alphamusic war der Soundtrack sogar zeitweilig unter den Top 100 der CD-Charts (zwar ziemlich weit unten, aber immerhin).

Am 6.2.04 schrieb Thomas aus Berlin ins Gästebuch: "Habe gestern erfahren, dass ich heute endlich meine bestellte CD abholen kann, fünf Wochen hab ich gewartet, war alles vergriffen, also bin ich ja wohl nicht der einzige Begeisterte." :-)))

 

 

Noten für Musiker und anderes

Notenausgabe für Klavier und Gesang

Diese Version ist musikalisch ZIEMLICH nahe am Original, der Text ist von Carinha und auf Englisch. Wer das nicht mag, der kann ja auch was anderes singen. Aschenbrödel selbst genügte bekanntermaßen ein "Lalala".

Pressetext:
Märchenhaft: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel "Believe In Three Hazelnuts" von Carinha
Carinha singt ihre eigene Englische Version des Titelliedes von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", der vermutlich schönste Märchenfilm aller Zeiten. Die Musik komponierte einst Karel Svoboda, dessen wunderschöne Melodie noch immer viele Menschen verzaubert.

Das märchenhafte Schloss Moritzburg bei Dresden zeigte im Winter 2009/10 die langersehnte Ausstellung zum Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". ... Anlässlich der Vernissage sang Carinha ihren Song "Believe In Three Hazelnuts" begleitet von Harfe, Cello und Piano. Die CD Veröffentlichung folgte.

Das Lied ist nun als Notenausgabe für Klavier und Gesang erhältlich. Im Lieferumfang sind drei Hefte im DIN-A4 Format enthalten: Partitur, Klavierstimme und Gesangsstimme zum Gesamtpreis von 12,00 Euro.

www.aschenbroedelinmoritzburg.de

 

Noten für Klarinettenquartett von Klarissimo

Ines K. schreibt: "Nach vielen Schriftwechseln ist es nun gelungen, die Genehmigung zur Bearbeitung fuer Klarinettenquartett vom Originalverlag (ProVox Music Publishing S.R.O. - vertreten in der Schweiz durch den MHW Musikverlag GmbH - Edition Modern) zu erhalten. Damit ist alles offiziell und der Notensatz ist ab sofort beim Notenfachgeschaeft Zerluth in München (für die Welt) erhältlich.

Vielleicht bist Du so nett und bringst auf Deiner Homepage auch einen entsprechenden Hinweis an. Das würde uns sehr freuen." Klar, mach ich doch gern!

Hier die Details:
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel - Thema von der Musik zum gleichnamigen Film von Karel Svoboda
Bearbeitung: Josef Jiskra
Für 3 B-Klarinetten + Baßklarinette

 

Arrangement für Blasorchester

Jürgen machte mich im Dezember 2010 auf das hier aufmerksam (danke!):
"Erstmals ist nun der bekannte Soundtrack auch für Blasorchester erhältlich, arrangiert und instrumentiert von Josef Pirchmoser. Die markantesten Melodien, Motive und Themen der originalen Filmmusik werden hier verarbeitet und laden ein zu einem musikalischen Streifzug durch die Handlung:

Nach einer kurzen Eröffnung erklingt das Thema des Aschenbrödels und entführt den Hörer auf den Hof der Stiefmutter, der das Leben und Leid Aschenbrödels darstellt. Mit dem kurzen flatterhaften Motiv der hilfreichen Täubchen in den Flöten (Takt 66 ff.) entflieht Aschenbrödel in den Wald zu ihrer ersten Begegnung mit dem Prinzen. Währenddessen leiten Hufgeklapper und Fanfaren den Einzug des Königspaares auf dem Hof der Stiefmutter ein (Takt 70 ff.), bei dem die Stiefmutter die Einladung zum Ball für sich und Dora erwirkt. Weiter führt die Musik über das bezeichnende Motiv des Praezeptors (Lehrer des Prinzen) im Fagott (Takt 82 ff.) hin zu Knecht Vinzek und den drei verzauberten Haselnüssen (Takt 113 ff.). Es folgt der erste Zauber, nämlich Aschenbrödels Auftritt als Jäger und Schütze begleitet vom markanten Jagdmotiv (Takt 151 ff.). Aschenbrödels Besuch des Hofballs und die Suche nach der Trägerin des verlorenen Schuhs münden letztlich in das große Happy End, das Hochzeitsfinale, das die Komposition beschließt.

Werkhinweise:
Das Werk ist gut strukturiert, Tempi- und Stimmungswechsel können vom Dirigenten problemlos genommen werden. Durch die ausgeprägte Motivik und die diversen Bilder gelingt ein thematischer Spannungsbogen über die gesamte Komposition, der vom Dirigenten auch musikalisch umgesetzt werden soll. Das Werk ist von einer Oberstufenkapelle bestens spielbar."

Wer's nicht glaubt, kann hier mal reinhören.

Komponist: Karel Svoboda
Arrangeur: J. Pirchmoser
Schwierigkeitsgrad: 4
Preis: 105,00 EUR

 

Noten für Blechbläser

Karel Svoboda, arr.: Mario Bürki: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Zuchwil : Frank, cop. 2009. – 1 Partitur (19 S.), 31 Stimmen, CHF 96.- (Ringheftung)

 

Klavierbearbeitung

Klaviernoten werden laut der schweizerischen Musikzeitung im Winter 2002/03 in dem österrreichischen Ableger eines tschechischen Verlages herausgegeben. Es gibt zwei Versionen, eine "normale" und eine "leichte":

Karel Svoboda: Drei Nüsse für Aschenbrödel.
Arr. für Klavier von A. Gilomen.
Provox Prague/A-Tempo-Verlag Wien.

Karel Svoboda: Drei Nüsse für Aschenbrödel.
Leicht gesetzt für Klavier von A. Gilomen.
Provox Prague/A-Tempo-Verlag Wien.

Man kann sie direkt beim Verlag Musik Varner aber auch bei notenbuch.de bestellen (Danke an Susanne und Frau Baumgartner von Notenbuch).

Da im Forum danach gefragt wurde:
Das Einstellen von Noten ins Netz zum kostenlosen Download ist verboten.

Wenn ihr aus dem Ausland bei Varner bestellen wollt, wendet euch bitte direkt an Frau Varner, ihr könnt bequem per Überweisung (kostenlos in der EU) oder Paypal zahlen und der Versand ist auch nicht teuer.

Für den garantierten Erfolg sorgt jetzt die neue Aufmachung der Webseite von Varner:

Leider habe ich schon von mehreren Leuten gehört, dass diese Klavierbearbeitung wohl recht einfach ausgeflalen ist. Gut also, um sie der aschenbrödelbegeisterten Nichte, die gerade Klavierunterricht nimmt, unter den Weihnachtsbaum zu legen. Nicht so gut für Leute, die das Stück mit einem Musikensemble (Blaskapelle, Freizeitmusikgruppe, Chor o.ä.) zu Gehör bringen wollen.

 

Text und Akkordangaben für das Karel-Gott-Lied

mit dem schönen Titel "Kdepak ty ptácku hnízdo máš" (Wo, kleiner Vogel, ist dein Nest), von der guten neuen CD bekannt als "Aschenbrödel als Jäger" oder "Aschenbrödel flieht vom Ball" gibt es hier. Einfach den Druckauftrag abbrechen, dann kann man es auch nur lesen.

 

 

Tri oríšky - Drei Nüsse

Musik Karel Svoboda
Text Vladimír Kocandrle
Originaltext von hier.
 

Gesungen von Iveta Bartošová
das Stück könnt ihr euch hier downloaden!
(Scrollen oder per Strg+F Iveta suchen, dann auf den link klicken und in dem neuen Fenster auf GO klicken.)

Text aus dem Tschechischen übersetzt
von Uwe Kessler (DANKE!!)

   

 

1. Marne se vlastního osudu ptáš,
co dnes a zítra schystá,
predstav si, že v kapse oríšek máš
a ten ti dá moc vyzrát,
na ty, kdo s cílem zlým
chtejí tvou bránu zkrížit.

Šetri si oríšky pro chvíli zlou,
kdy sám si náhle priznáš,
život je pohádkou nedopsanou,
vše stát se smí jen trikrát,
snad ti to muže znít, dnes jako bláznovství.

R. Ver mi, že to je ta na svete nejlepší zpráva
pro ty, kdo uverí stane se zázrak
možná možná, možná,
kdo jen to pozná, pozná, pozná.

Ver mi, že to je ta na svete nejlepší zpráva
kouzlo trí oríšku krídla ti dává,
vyhrát, vyhrát, vyhrát
jednou, dvakrát, trikrát ...

2. La la la la la la ...
snad ti to muže znít, dnes jako bláznovství.

R. Ver mi, že to je ta na svete nejlepší zpráva
pro ty, kdo uverí stane se zázrak
možná možná, možná,
kdo jen to pozná, pozná, pozná.

Ver mi, že to je ta na svete nejlepší zpráva
kouzlo trí oríšku krídla ti dává,
vyhrát, vyhrát, vyhrát
nad všemi jednou, dvakrát, trikrát ...

Ver mi že království padne, když schází v nem láska,
chran své tri oríšky treba te zázrak
potká, potká, potká
možná taky stokrát.

  1. Vergeblich fragst du dein Schicksal,
was es für heute und morgen bereit hält,
stell dir vor, in der Tasche eine kleine Nuss zu haben,
die dir die Macht gibt, diejenigen zu überlisten,
die mit bösen Absichten deinen Weg kreuzen wollen.

Leg deine Nüsse für schlimme Stunden beiseite,
wenn du dir selbst gestehst,
das Leben ist ein nicht zu Ende geschriebenes Märchen,
alles darf nur dreimal passieren,
dir kommt es heute vielleicht verrückt vor.

R: Glaube mir, dies ist die beste Nachricht auf der Welt,
wer daran glaubt, dem passiert ein Wunder,
vielleicht, vielleicht, vielleicht,
wer das nur erkennt, erkennt, erkennt.

Glaube mir, dies ist die beste Nachricht auf der Welt
die Magie der drei kleinen Nüsse dir die Flügel verleiht,
zu gewinnen, gewinnen, gewinnen
einmal, zweimal, dreimal ...

2. La la la la la la ...
dir kommt es heute vielleicht verrückt vor.

R: Glaube mir, dies ist die beste Nachricht auf der Welt,
wer daran glaubt, dem passiert ein Wunder,
vielleicht, vielleicht, vielleicht,
wer das nur erkennt, erkennt, erkennt.

Glaube mir, dies ist die beste Nachricht auf der Welt
die Magie der drei kleinen Nüsse gibt dir die Flügel,
zu besiegen, besiegen, alle zu besiegen
einmal, zweimal, dreimal...

Glaube mir, das Königsreich stürzt, wenn dort die Liebe fehlt,
schütze deine drei Nüsse, es kann sein, das du auf ein Wunder
triffst, triffst, triffst,
vielleicht auch hundertmal.

Playback zum kostenpflichtigen Download

Ein Hinweis von Andy (Danke!): Irgendwie bin ich heute im Internet auf die Seite playbackfinder.de gelandet auf der Suche nach Playbacks. Dort habe ich auch das DHFA Thema gefunden, was sich gar nicht mal so schlecht anhört ... einfach mal bei Suche Svoboda eingeben und man kann sogar ein Stück davon hören.

 

Coverversionen

Norwegen: "Engleleik"

Diese Version des Titelliedes von Herborg Kraakevik heißt "Engleleik" und besticht durch den Einsatz einer Harfe und elfengleichen Gesang. Leider weiß ich inzwischen durch die email eines Fans, dass es sich bei Herborg Kraakevik um eine norwegische Künstlerin handelt, die dieses Lied auf einer ihrer Platten veröffentlicht hat. D.h. ich kann dieses Lied hier unmöglich zum Download anbieten.

Wer den wunderschönen Song haben möchte, kaufe sich die CD mit Platinstatus in Norwegen (danke an Geli für den aktuellen Link):

Herborg's Verden
(1998 Universal)

 

 

Dance-Version im 4/4-Takt von Slowmotion Race

Zu der Entstehung dieses Stücks schreibt mir Guido:

"Ein guter Freund von mir hatte die verheissungsvolle Idee, das Hauptthema des Filmsoundtracks in einen Disco-Hit zu transformieren. Nun, fast ein Jahr später sind wir (Anm. d. Autorin: Guido und Markus aus der Schweiz) soweit: Wonderland heisst das Euro-Dance Singelchen, das wir kreiert haben. Es handelt genau von dem, was wohl viele Kids aus den 70ern im Zusammenhang mit Aschenbrödel empfinden. Für die Disco-Besucher und Radiohörer haben wir jetzt zumindest ein Jahr-2001-Version des beliebten Soundtracks :-) Leider mussten wir zugunsten der Disco-Besucher aus dem eingängigen 6/8 Takt Walzer des Originals einen 4/4 Takt basteln, aber ich denke Du wirst uns das verzeihen ;-)

Da wir noch keinen Vertrag mit einer Plattenfirma haben, dachten wir, wir stellen das Ganze einfach mal gratis zum runterladen ins Netz, damit möglichst viele Hörer davon profitieren können. Ich denke durch dieses Lied könnte bei einer ganzen Generation aus den 70ern und 80ern ein Märchenhistorischesflashbacktrauma ausgelöst werden :-)

Wir haben das ganze Lied komponiert arrangiert und aufgenommen, und eine gute Freundin von uns, die Astrid, hat das Ganze gesungen. Dann haben wir das Ganze noch in einem Tonstudio abgemischt und voila! Fertig ist das Liedchen :-) Mal sehen vielleicht wird ja daraus noch ein gefragter Hit, man kann nie wissen!"

Hier gibt's Hörproben!
Danke Jan aus Grave, NL!

 

Dancing with the Snow - ein edler Spender

Pünktlich zu Nikolaus 2005 beschert ein edler Spender der Community ein sehr eingängiges Stück Musik, aber lest selbst...

 

Spieluhr

Immer wieder gibt es Anfragen nach einer Spieluhr, die die beliebte Titelmelodie spielen kann. Inzwischen gibt es sowas auch zu kaufen.
Aber schon vorher hatte ein Fan mit einer Lochzange, einem Papierstreifen und der entsprechenden Spieluhr sich so einen Apparat selber gebaut. Das sieht dann zwar nicht sehr romantisch aus, kann aber im Prinzip alles spielen, was man so einlocht. Ein Paradebeispiel für diese Technik könnt ihr euch ansehen. Gebt mal bei einer Suchmaschine (z.B. Google) folgende Suchworte ein (alle auf einmal): "Tri Orisky pro Popelka" "Lochband Spieluhr" Sankyo, den richtigen Treffer werdet ihr dann schon erkennen...

 

 

Quellenangaben:

1973: Der Auftrag

1976: Westdeutsche Geschmäcker sind verschieden

April 2003: Die CD kann bestellt werden und die Tracklist liegt vor!